logo

Richtig lesen spart wichtige Zeit – das Workbook gibt in der zweiten Woche Anleitungen

logo

Warum aktiv und gründlich lesen wichtig ist

Eine sehr wichtige Fähigkeit, die man beherrschen muss, um sich durch das Studienmaterial zu arbeiten, ist das richtige Lesen. Da wird so mancher denken, dass man doch lesen kann. Doch man kann unterschiedlich lesen:

  • laut und leise oder
  • schnell und langsam.

Man kann noch gründlich und aktiv lesen, Texte überfliegen oder im Text nach Stichpunkte suchen. Auf jeden Fall muss man seine Leseaktivität dem Material und dem Ziel anpassen. Was das Workbook so sagt, folgt jetzt.

Die erste Übung typisch Psychologen: sich selbst beobachten!

Bevor man überhaupt etwas an seinem Leseverhalten ändern kann, muss man dies kennen. Die erste Aktivität besteht also darin, sich und sein Leseverhalten zu beobachten. Nicht nur das direkte Leseverhalten steht im Fokus, sondern auch die Materialien und Methoden, die man benutzt. Nimmt man einen Bleibstift und markiert wichtige Stellen, einen Marker zum farbig machen? All das sollte man sich selbst vor Augen führen, auch wann man schnell und langsam liest.

Lesegeschwindigkeit und Methode ändern

In der zweiten Übung geht es wieder um das eigene Lesen, dieses Mal aber spezifischer. Welche Rücksprünge hat man gemacht, wurden Wörter nochmals gelesen oder wie hat sich die Lesegeschwindigkeit verändert? Die Geschwindigkeit liegt sicherlich auch an den Inhalten und wie verständlich diese für einen selbst sind. Man kann sich selbst im weiteren Verlauf beobachten und sich Notizen dazu machen.

Der Zweck heiligt die Mittel

Ein weiterer Punkt beim Lesen sollte der Zweck sein, weswegen man einen Text überhaupt liest. Will man nur Informationen finden oder müssen die Inhalte gelernt werden? Vielleicht braucht man nur einen Überblick, ein paar Stichpunkte, worum es in dem Text geht? Zwei verschiedene Lesetechniken stehen einem zur Verfügung:

  • Überfliegen und
  • konzentriertes Lesen.

Beim überfliegen des Textes schnappt man nur einzelne Wörter oder höchstens Halbsätze auf, wohingegen konzentriertes Lesen auch ein Nachdenken erfordert. Damit stellt man sich das Gelesene vor und denkt darüber nach.

Kritisch lesen

Sich voll und ganz auf den Inhalt einlassen, so könnte man den letzten Punkt beschreiben. Fokusiert lesen, über den Inhalt nachdenken und sich selbst Fragen stellen, all das führt zum richtigen Lernen. Letztlich muss man die Inhalte wissen und verstehen. Als Kontrolle dient ein kleiner Test, was man sich aus dem Ganzen behalten hat. Zumindest zu Ende des Textes sollte wiederholt werden, was behalten wurde.

Diese ersten Schritte sollte man mit mehr Wiederholung noch verfeinern und ausbauen. Letztlich führt das nicht nur zu einer persönlichen Lerntechnik, sondern auch gezielter Arbeitsweise. Im Laufe des Studiums wird diese immer wichtiger!

 

Buchempfehlung für Interessierte:

Einen Kommentar hinterlassen

logo
logo
Die Open University | Kurssystem | Finanzen | Der Schreiberling | Finanzen |
© Schweizer Consulting | Impressum