Warning: include_once(/www/htdocs/w00b37e4/studienverlauf//wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w00b37e4/studienverlauf/wp-content/advanced-cache.php on line 8

Warning: include_once(): Failed opening '/www/htdocs/w00b37e4/studienverlauf//wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w00b37e4/studienverlauf/wp-content/advanced-cache.php on line 8
Regression ist der große Feind der Lesetechnik | studienverlauf.de
logo

Regression ist der große Feind der Lesetechnik

logo

Was Regression ist und welche Nachteile daraus entstehen

Ein wichtiger Gegenpol für eine gute Lesetechnik ist die Regression. Mit ihr meine ich das Verhalten, im Text zurückzuspringen. Man liest ein Wort oder Wortgruppe und meint, wieder alles vergessen zu haben und fängt ein Stück vorher wieder an. Selbst wenn es Wort- oder Sinngruppen sind, die man springt, ist das Verhalten alles andere als vorteilhaft.

Regression beim Lesen liefert nämlich völlig verzerrte Informationen, daneben kostet es jede Menge Zeit und Energie. Was wir tatsächlich lesen ist eine Mischung aus Wörtern, die zusammen keinen Sinn ergeben oder nicht zusammenpassen. Was wir dann lesen könnte so sein: Regression ist Regression sehr schädlich, daher daher gilt dies zu vermeiden.
Dass dies natürlich in keinster Weise einer flüssigen und fehlerlosen Informationsaufnahme gleichkommt, ist leicht zu verstehen.

Regression beim Lesen vermeiden

Wie also vor solch einem Springen im Text verhalten? Am besten eignet sich die Methode „Augen zu und durch“! Egal wie sehr die Verlockung zum Nachsehen ist, verzichten Sie darauf! Einfach weiterlesen und sich an die Regel halten, immer die nächsten Sinngruppen zu bilden und zu fixieren. Damit liest man den Text Stück für Stück durch, nimmt die Informationen richtig gebündelt auf und das auch in einer klaren Reihenfolge.

Dieses Vorwärtslesen ohne den Blick zurück ist enorm wichtig. Wenn uns etwas brennend interessiert, dann zögern und zaudern wir auch nicht herum, sondern sind gespannt, welcher Schritt als nächster wohl kommen mag. Ich weiß, dass dies meist bei Büchern zutrifft, die wir lesen, weil uns die Geschichten oder Inhalte interessieren. Was interessiert uns bei den Dokumenten oder Büchern, die wir nicht wegen des Inhaltes lesen, sondern müssen? Eigentlich, dass wir damit fertig werden, oder!?

Alle Artikel der Reihe Lesetechnik:

Ein Kommentar zu “Regression ist der große Feind der Lesetechnik”

  1. Lars sagt:

    Gerade bei meinen Kursen in theoretischer Informatik passiert es mir häufiger mal, dass ich während des Lesens zurückspringe. Manchmal ist es dort recht schwierig den Sinn eines Satzes zu erfassen, weil sie mit Fakten und Abhängigkeiten regelrecht überfrachtet sind.

  2. […] auf einem Klavier spielen könnte, warum sollte man sich für die Blockflöte entscheiden? 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 […]

  3. […] Lesetechnik verwandelt Wörter zu Wortgruppen 4 – Wortgruppen verwandeln sich in Sinngruppen 5 – Regression ist der große Feind der Lesetechnik 6 – Für die Lesetechnik muss die innere Stimme schweigen 7 – Sinnsignale erkennen und […]

Einen Kommentar hinterlassen

logo
logo
Die Open University | Kurssystem | Finanzen | Der Schreiberling | Finanzen |
© Schweizer Consulting | Impressum