logo

Lesetechnik verbessern ist eine mehrstufige Entwicklung

logo

Von Gewohnheiten lösen und mehr vom Lesen haben

Gewohnheit nennt man das, was man früher gelernt hat und nun konsequent anwendet. Dieser Satz steht, jedenfalls soweit ich weiß, in keinem Buch…! Wir haften daran, weil wir schlichtweg nichts anderes können. Aber wenn wir neue Informationen bekommen, die uns zeigen, wie wir etwas besser als bisher machen können, dann wäre es ja töricht, dies nicht zu tun!

Es es ist nun an der Zeit, die alten Gewohnheiten endgültig abzulegen. Doch nicht ohne Ersatz, diesen haben wir mit den neuen Lesetechniken schon vor uns. Was nun ansteht, ist, diese neuen Lesetechniken zur neuen Gewohnheit werden zu lassen! Erreicht wird dies nur durch Anwendung, nämlich genau so, wie wir die alten Vorgehensweisen angewendet haben! Denn diese mussten wir auch einmal lernen.

Verschiedene Lesetechniken kombinieren

Nach den Beiträgen zur Entwicklung einer Lesetechnik, die mehr Zeit und Konzentration beim Lesen zur Verfügung stellt, ist die Einsicht für die Methode wohl gewachsen. Wie sind mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem sich ein kleiner Rückblick lohnt. Für die Effizienz haben wir uns Wortgruppen, Sinngruppen und Sinnsignale angesehen. Bei der Effektivität nehmen wir eine Vorauswahl vor und sortieren die Informationen über Autor, Verlag und aus dem Inhaltsverzeichnis. Auch Skimming, Scanning und Paragraphing eignen sich hervorragend zur Einsparung wertvoller Zeit.

Natürlich geht das nur, wenn wir für die Effektivität schon vorher wissen, welche Informationen wir suchen und mit welchen Zielen wir an einen Text gehen. Um die Abschnitte oder Texte dann mit möglichst hohem Nutzen zu lesen, sparen wir an der Vorgehensweise oder besser gesagt, haben wir diesen Leseprozess optimiert.

Effizienz erreichen, durch die richtige Wahl der Lesestrategie

Je nach Text wenden wir diese verschiedenen Lesetechniken und Vorgehensweisen an. Nicht jeder Text, das wissen wir schon, muss zu 100 Prozent durchgelesen werden. Aber auch nicht jeden Text können wir vorher auswählen, wenn er nämlich als Lektüre vorgeschrieben ist. Versuchen Sie stets ein Händchen zu bekommen, welche Vorgehensweise am besten zur Aufgabe passt.

Zu Beginn erkennen Sie sicher, dass hier und da mal Skimming statt Paragraphing besser gewesen wäre, dass Sie einen Text mit den Informationen aus dem Umschlagtext oder den Autor falsch eingeschätzt haben, aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Mit jedem Versuch steigt der Erfahrungswert! Haben Sie Tipps und Tricks für mich und andere Leser für bestimmte Anforderungen in Beruf, Schule und Studium, die besonders gut funktionieren?

Alle Artikel der Reihe Lesetechnik:

Kein Kommentar zu “Lesetechnik verbessern ist eine mehrstufige Entwicklung”

  1. […] spielen könnte, warum sollte man sich für die Blockflöte entscheiden? 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 […]

  2. […] unterschiedliche Lesetechniken 10 – Weitere Lesetechniken verschaffen einen Überblick 11 – Lesetechnik verbessern ist eine mehrstufige Entwicklung 12 – Die Lesetechnik ist auf die Gedächtnisleistung abgestimmt 13 – Schwierige Texte […]

Einen Kommentar hinterlassen

logo
logo
Die Open University | Kurssystem | Finanzen | Der Schreiberling | Finanzen |
© Schweizer Consulting | Impressum