logo

Finanzierung

Die Kosten für das Studium belaufen sich insgesamt auf etwa 12 000 Euro.
Das ist natürlich eine stolze Summe. Sie sehen auf der Seite Kurssystem die verschiedenen Kurse für das Psychologiestudium mit einer Angabe über Punkte. Insgesamt sind 360 Punkte notwendig und die Kosten für einen 60-Punkte-Kurs liegen bei etwa 2000 Euro.
Die genauen Kosten für einen Kurs bekommen Sie durch den Link auf der Seite Kurssystem. So müssen Sie während eines Kurses mit etwa 230 Euro im Monat rechnen.
Dieser Betrag ist immer noch Einiges, doch interessant wird das im Vergleich mit einem Vollzeitstudium an einer deutschen Fachhochschule oder Universität. Hier zahlen die Studenten 100 Euro pro Monat. Materialien wie Bücher und Unterlagen kommen hier noch hinzu. Damit relativiert sich der Unterschied auf unter 100 Euro im Monat und etwa 4000 – 5000 Euro insgesamt für das Studium.
Bei dieser Berechnung sollten Sie auch bedenken, dass die Hälfte des Bafögs Kredit ist. 2000 bis 2500 Euro kommen demnach noch an Kosten hinzu oder anders gesagt, Bafög beträgt nur 2000 bis 2500 Euro.
Die Differenz zwischen beiden Möglichkeiten sind demnach „nur“ etwa 3000 Euro oder monatlich etwa 60 Euro. Dazu kommt, dass der Bezug von Bafög an Verdienstgrenzen gekoppelt ist und nicht mehr als etwa 9800 Euro verdient werden darf.
Ich habe mich wegen diesem geringen Unterschied in den Kosten für die Open University entschieden. Neben den Umständen für den Zuverdienst war ein weiterer Grund die Qualität des Studiums. Ich hörte viele positive Meinungen. Die Open University ist seit Jahren auf Platz 1 in der Liste der Studentenzufriedenheit. Wer also einen festen Job hat, sollte sichs vielleicht doch nochmal überlegen, ob dieser unbedingt aufgegeben werden sollte!
Sie bekamen hier eine Vogelperspektive auf das Studium, mit Eurozeichen in den Augen, doch es lohnt sich, zu landen und sich die Zusammenhänge aus der Nähe anzusehen:
Achten Sie auf Ihr Einkommen und Ihre finanzielle Situation!
Die Überschrift musste so deutlich ausfallen. Ein regelmässiges Einkommen oder Sparguthaben muss vorhanden sein! Ich habe am Anfang auch sparsam gelebt, da ich mich komplett blindlings an der Open University angemeldet habe! Zu der Zeit war ich Auszubildender und sah, dass beides nicht funktioniert. So entschied ich mich für das Studium und gegen die Ausbildung.
Ich habe mich als Onlineredakteur und Lektor selbstständig gemacht und bin mit meiner Situation sehr zufrieden. Anfangs war es schwierig, das möchte ich nicht verschweigen.
Die Kurse bezahlen Sie wahlweise komplett oder in Raten während des Kurses
Die OUSBA, Open University Student Budget Account, ist die Bank der Open University! An die OUSBA können Sie vor dem Kurs den Gesamtbetrag bezahlen oder auch Raten über die Laufzeit des Kurses überweisen oder von Ihrer Kreditkarte abziehen lassen.
Wie kommt das Geld nach England zur OUSBA?
Ich benutze eine sehr kostengünstige Mastercard auf Guthabenbasis von der Schwäbischen Bank. Das bedeutet, dass nur vorhandenes Geld abgebucht wird. So besteht keine Versuchung, Beträge auszugeben, die später nicht mehr bezahlt werden können! Ich belade die Karte mit einem Dauerauftrag und muss mich weiterhin um nichts kümmern. Die OUSBA dagegen kann ohne Probleme die Kursgebühren abbuchen. Eine sehr unkomplizierte und angenehme Abwicklung, die ich nur empfehlen kann.
Ein paar Stichpunkte zu beiden Karten:

  • Sie sind beide weltweit einsetzbar, an allen Geldautomaten
  • Es gibt neben der Jahresgebühr keine versteckten Kosten
  • Zahlungen im Internet, in Onlineshops, ohne Probleme möglich.
  • Jeder kann die Karten haben, auch mit Schufaeinträgen

Zu Beginn benutzte ich die MajorCard, mit der ich gute Erfahrungen habe. Sie kostet etwa 40 Euro im Jahr, die die Schwäbische Bank jedes Jahr direkt vom Kartenguthaben abbucht. Sie verfügt zudem über eine Ausgabenbeschränkung von 2500 Euro und einem maximalen Aufladebetrag von 500 Euro. Das schien mir sicher zu sein, ganz ohne Erfahrung mit solchen Karten.
Ich wechselte dann auf die Supremecard von der Schwäbischen Bank, weil das Umsatzlimit dort aufgehoben ist. Zudem kann ich die Karte als eigenständiges Konto führen und Überweisungen ausführen. Diese Karte habe ich jetzt immer noch und sehe keinen Grund, eine andere zu benutzen.
Beide Karten kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen, mit einer ganz persönlichen Erfahrung – und mit der OU klappts damit auch! 🙂

2 Kommentare zu “Finanzierung”

  1. Tamara sagt:

    Eine Frage, bitte – ist es nicht möglich, direkt an die Uni die Raten zu bezahlen? Ich meine – muss ich für eine Einschreibung denn kreditwürdig sein?! Ich habe soeben den Antrag der Bank ausgefüllt, weiß nicht, ob ich in deren Augen über genügend Einkommen erfüge und bin nun verunsichert, ob das Ganze überhaupt etwas werden kann…
    Danke sehr für eine Info!
    Gruß
    Mara

  2. Marcus sagt:

    Hallo Tamara,

    den „Kredit“ vergibt die OUSBA direkt und die fragen nicht nach Sicherheiten. Sonst bekäme ich auch keinen ;-)!
    Es ist halt so, wenn du die Raten nicht zurückbezahlst, dann sperren die dir den Abschluss und du kannst nicht weitermachen mit dem Studium….!

    Aber die sind sehr kulant und helfen dir immer weiter – das ist nicht so wie in Deutschland! 😉

Einen Kommentar hinterlassen

logo
logo
Die Open University | Kurssystem | Finanzen | Der Schreiberling | Finanzen |
© Schweizer Consulting | Impressum