logo

Die erste TMA – wie über Internet geprüft wird!

logo

Wer nicht kann, der braucht nicht jede TMA machen

Nach etwa vier Wochen war die erste TMA fällig. Dabei handelt es sich um eine monatliche Prüfung, die Studenten machen müssen. Nicht jede Prüfung muss abgegeben werden, aber besser ist das. Ansonst werden die fehlenden Punkte auf die anderen Prüfungen aufgelegt, umso besser müssen die anderen Prüfungen abgeschlossen werden.
Es gibt in diesem Kurs, dem DSE212, zwei TMAs, die nicht ausgelassen werden dürfen. Das sind die TMA05 und TMA06. Achja, das Kürzel TMA steht für Tutor marked Assignment.

Es sind Prüfungen, die der Tutor selbst überprüft. Fall ich das noch nicht geschrieben habe – der Tutor betreut während eines Kurses die Teilnehmer, steht da für Fragen bereit. Man kann ihn oder sie anrufen oder Emails schreiben, eine Antwort ist garantiert innerhalb zwei Tage da!

Die Prüfungsfragen kann ich nicht verraten, dafür aber die Anforderungen

Wie gesagt, die Fragen, die gefragt werden, kann ich natürlich nicht online stellen. Dafür werde ich etwas über den Umfang der Aufgaben schreiben. Die TMA01 ist in zwei Teile geteilt, wobei im Ersten ein kleiner Aufsatz zu schreiben ist.
Dabei wird abgefragt, ob die Inhalte der ersten vier Wochen verstanden wurden. Auch die Fragestellung selbst spielt eine gewichtige Rolle, denn es fällt schwer ins Gewicht, ob die Frage mit der Antwort getroffen wurde. Dazu gibt es Signalwörter, die eine bestimmte Anforderung stellen. Beschreiben ist etwas anderes wie Ausarbeiten oder diskutieren! 🙂

Jedenfalls muss im ersten Teil ein Aufsatz über etwa 1000 Wörter geschrieben werden, nach bestimmten Anforderungen, die im Workbook dargestellt sind. Da muss niemand zu zittern beginnen, denn alle Anforderungen werden genau erklärt, auch, welche Besonderheiten zu beachten sind. Im zweiten Teil kommt die Ethikfrage auf, der Code of Ethics und Conduct ist Gegenstand der Aufgabe. Aber mehr kann ich wirklich nicht verraten…!

Die Abgabe erfolgt über ein Portal, genau so, wie die bewertete Arbeit zurückkommt!

Ist die TMA fertig gestellt, muss sie noch abgegeben werden. Modern wie die Open University nunmal ist, funktioniert dies über eine Webseite im StudentHome. Dort lädt der Student die Datei hoch und fertig.
Das ist praktisch dasselbe, als ob ein Foto in einem sozialen Netzwerk hochgeladen wird!
Es gibt ein paar Bestimmungen, welche Dateien hochgeladen werden können und welche nicht. Eine Dummy-Datei wird eh zum Ausprobieren genommen, da sieht dann jeder, ob alles passt, also halb so schlimm!

Hat der Tutor oder die Tutorin die Arbeit bewertet, erhält man eine Email, dass die Datei zum Download bereitsteht. Also wieder rein ins StudentHome, auf das Portal der TMAs und dort kann die Arbeit heruntergeladen werden.
So auf der Festplatte gespeichert, ist die korrigierte Version dann mit Notizen auf der Seite ausgestattet und beinhaltet unten einen Notenschlüssel und Begründungen für die Bewertung, welche Fehler gemacht wurden.

Es ist also ganz einfach und unkompliziert gemacht! Achja, es gibt einen Stichtag und bis 12 Uhr nach der englischen Zeitzone, ist das TMA Portal online. Danach funktioniert das Hochladen einfach nicht mehr! Also rechtzeitig abgegeben! 🙂

2 Kommentare zu “Die erste TMA – wie über Internet geprüft wird!”

  1. Bei uns im Bereich Computing sind die TMA anders aufgebaut. Im Regelfall werden 4 von 16 Units pro TMA geprüft. Im TMA gibt es dann 8 Fragen – je 2 zu jeder Unit. Daher mache ich meine TMA Fragen dann immer direkt nach der jeweiligen Unit.

  2. Marcus sagt:

    Ah interessant, das führt natürlich zu ner ganz anderen Vorgehensweise und Strategie zur Aufgabenbewältigung!

    Ich arbeite die Unterlagen durch und schau dann, was ich für die TMA brauche.
    Bei dir wird das so sein, du kannst die TMA gleich mitmachen… oder?

Einen Kommentar hinterlassen

logo
logo
Die Open University | Kurssystem | Finanzen | Der Schreiberling | Finanzen |
© Schweizer Consulting | Impressum